SOS Kinderdörfer

(Bild: Mathis Leicht)


www.sos-kinderdorf.de

Die SOS-Kinderdörfer sind ein weltweit aktives Kinderhilfswerk, das unabhängig, überkonfessionell und zudem nichtstaatlich ist. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, notleidenden Kindern zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Alles begann 1949 mit Hermann Gmeiner, der das erste SOS-Kinderdorf im österreichischen Imst baute. Seine alles entscheidende Idee war, dass jedes Kind eine Mutter braucht und mit Geschwistern in einer Dorfgemeinschaft aufwachsen sollte. Durch diesen familienpädagogischen Ansatz wurden die SOS-Kinderdörfer zu Pionieren der Kinderbetreuung und fanden in den folgenden Jahrzehnten überall auf der Welt Anerkennung. Nachdem 1963 das erste SOS-Kinderdorf außerhalb von Europa entstand, gründete er den Verein die „SOS-Kinderdörfer weltweit - Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V.”.

Durch die helfende Unterstützung von Paten und vielen Freunden können immer mehr SOS-Kinderdörfer gebaut werden und so Kindern in Not ein Zuhause geben. Heute gibt es weltweit 473 SOS-Kinderdörfer - weitere 27 Dörfer sind derzeit im Bau.

Powered by KIVBF | dvv.Portalplattform