2. Fußballeuropameisterschaft der Bürgermeister

10 Mannschaften zu Gast in Polen

Fußball Europameisterschaft der Bürgermeister im Mai 2012

In der Zeit vom 15.05. bis 19.05.2012 fand in der polnischen Industriestadt Tychy die 2. Europameisterschaft der Bürgermeister statt. Nachdem im Jahr 2008 in Österreich das erste Turnier dieser Art stattgefunden hat, kam es im Mai 2012 zu einem erneuten Wiedersehen von mittlerweile 10 Bürgermeister-Nationalmannschaften. Hier hatte die Stadt Tychy ein hervorragendes Turnier auf zwei großen Sportanlagen organisiert. In jeweils 2 Gruppen mit 5 Mannschaften gab es an den ersten beiden Turniertagen die Vorrundenspiele. Die deutsche Mannschaft hatte im Vorfeld den verletzungsbedingten Ausfall einiger Stammkräfte zu beklagen. Daher war es ausdrücklich zu begrüßen, dass dieses Turnier auf Kleinspielfeldern gespielt wurde und nicht auf einem Großfeld mit 11 Spielern.

In der deutschen Gruppe traf die Mannschaft zunächst auf die Vertretung der Ukraine. Mit einem überzeugenden 4:1 Sieg startete die Mannschaft optimal in das Turnier. Im 2. Vorrundenspiel traf die Mannschaft dann am gleichen Tag auf eine Mannschaft Polens. Klar dominierend gewann die deutsche Mannschaft dieses Spiel mit 10:0 Toren. So wurden an diesem ersten Turniertag bereits Erwartungen und Hoffnungen auf eine erneute Titelverteidigung genährt. Die deutsche Nationalmannschaft der Bürgermeister war als Titelverteidiger vom letzten Turnier von 2008 angereist und konnte so ihre Favoritenstellung unterstreichen.

Am zweiten Turniertag stand dann das 3. Vorrundenspiel gegen die Mannschaft aus Tschechien auf dem Programm. Diese überraschend starke Mannschaft war dann durch die deutsche Mannschaft nicht zu schlagen. Trotz einer 1:0-Führung gab es eine am Ende auch verdiente 1:3 Niederlage. Im abschließenden Gruppenspiel konnte die deutsche Auswahl dann Österreich wieder klar mit 7:2 bezwingen und erreichte den 2. Platz hinter der Mannschaft Tschechiens.

Damit war die Auswahl für das Halbfinale qualifiziert. In der anderen Vorrundengruppe war die Mannschaft der Slowakei souverän Gruppensieger geworden und damit Halbfinalgegner. In diesem Halbfinale verschlief die Mannschaft dann die 1. Halbzeit völlig und verlor am Ende unnötig aber verdient mit 0:4. So war der Traum vom Endspiel und einer Titelverteidigung beendet.
Im kleinen Finale gegen den großen Erzrivalen und Konkurrenten Italien stand es nach regulärer Spielzeit 1:1. Das folgende Neunmeterschießen musste hier die Endscheidung bringen. Dabei versagten trotz guter Leistungen von Torhüter Norbert Swoboda, Gemeinde Lauterbach in Baden-Württemberg einigen Spielern die Nerven, sodass am Ende nur der undankbare 4. Platz für die Mannschaft der Bundesrepublik übrig blieb.

Europameister wurde die Mannschaft Tschechiens die unter dem Strich auch den besten Fußball gespielt hat und das Endspiel gegen die Slowakei verdient mit 5:1 gewann.

Neben dem Fußball gab es bei diesem Besuch in Polen auch wieder andere Aspekte, die für die Mannschaft sehr wichtig waren. So legte die Mannschaft im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau einen Kranz nieder. Dieser Besuch war für alle Teilnehmer sehr emotional und bewegend. Dabei machte er auch die Relationen im Leben deutlich. Neben dem Sport zählt der Aspekt eines friedlichen Lebens in Europa und der Welt doch einiges mehr. Dass die deutsche Bürgermeisternationalmannschaft hierzu ihren Beitrag auch in Zukunft leisten darf, ist für alle Spieler eine große Ehre.

Powered by KIVBF | dvv.Portalplattform